Ernährung und der Einfluss auf den Klimawandel

Welchen Einfluss hat unsere Ernährung auf den Klimawandel?

 

Die Ursachen des Klimawandels

Die Ursachen des Klimawandels sind komplex und vielschichtig. Vor allem lässt er sich auf den zu hohen Ausstoß von Treibhausgasen zurückführen. Dies liegt unter anderem auch an dem verschwenderischen Lebensstil der westlichen Welt. Durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe wird besonders viel CO2 produziert, was die Klimakrise fördert. In der Viehzucht, hier ist besonders die Rinderzucht zu benennen, wird Unmengen an Methan ausgestoßen. Dieses gilt ebenso als Treibhausgas und fördert die Temperaturerhöhung auf unserer Erde. Klimaschädliche Energieerzeugung, Transport, der auf Verbrennern basiert und verschwenderischer Konsum, wozu auch die Ernährung zählt, sind die Hauptursachen der Klimakrise. Dieser Blogeintrag wird auf den Aspekt der Ernährung eingehen und dir zeigen, dass eine klimabewusste Ernährung möglich ist.

 

Wieviel CO2 kann durch vegetarische Lebensweise eingespart werden? Dies ermittelt der Veggie-Rechner www.blitzrechner.de/veggie für jeden Nutzer individuell. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/114339 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:

 

Ökologischer Fußabdruck CO2 Ausstoß

Mit unserem Co2 Rechner kannst du ganz einfach deinen individuellen ökologischen Fußabdruck mit deinem Co2 Ausstoß berechnen. Dabei wird auch deine Ernährungsweise abgefragt. Diese hat einen großen Einfluss auf den durch deinen Konsum produzierten CO2 Ausstoß.

 

Vegetarische und vegane Ernährung

Vegetarische und vegane Ernährung gelten als klimabewusste Ernährung im Gegensatz zu einer Ernährung bei der Fleisch und viele Tierprodukte, wie Käse, Milch und Eier, gegessen werden. Dies hat zwei Gründe:

  • Zum einen liegt es daran, dass bei einer veganen Ernährung oft unverarbeitete Produkte konsumiert werden. Aus diesem Grund wird für deren Herstellung keine Fabrik benötigt, die durch ihren Stromverbrauch Co2 produziert.
  • Es hat aber noch einen zweiten Grund, denn die Produktion von Futtermitteln wie Soja für die Massentierhaltung trägt dazu bei, Regenwälder zerstört werden, da für den Anbau viel Platz benötigt wird. Diese Wälder würden eigentlich CO2 aufnehmen und daraus Sauerstoff produzieren, wenn man sie nicht abholzen würde.

Bei einer vegetarischen und veganen Ernährung werden vor allem pflanzliche Produkte konsumiert, auch hier ist es jedoch wichtig lokales und saisonales Obst und Gemüse zu essen. Denn durch den Handel mit Produkten aus der ganzen Welt entstehen durch den Transport viele Treibhausgase, die dem Klima ebenfalls schaden. Aus diesem Grund ist es wichtig Essen aus der Umgebung zu kaufen und darauf zu achten, dass es saisonale Ware sind. Erdbeeren im Winter zu essen ist ebenso klimaschädlich wie häufiger Fleischkonsum, da sie entweder von sehr weit her eingeflogen wurden oder aus einem Gewächshaus kommen, das sehr viel Strom verbraucht. Für eine gesunde vegetarisch bzw. vegane Ernährung ist es außerdem wichtig ausgeglichen zu essen. Viel Gemüse und Obst sind ebenso Teil der Ernährung wie Kohlenhydrate. Dazu zählen Nudeln, Brot und Kartoffeln. Ebenso sollten auch eiweißhaltige Lebensmittel wie Linsen und Bohnen nicht fehlen.

 

Umweltministerium

Das Umweltministerium hat sich ebenfalls Gedanken dazu gemacht, wie es Verbrauchern Anregungen geben kann die Ernährung sowie den Einkauf etwas klimaschonender zu gestalten. Aus diesem Grund hat es ein Klimakochbuch rausgebracht. Dieses liefert zahlreiche Rezepte und Ideen wie man nachhaltig einkauft und kocht. Deutschland ist ein reiches Land, dessen Wirtschaft es sehr gut geht. Dadurch können auch unsere Fleischpreis sehr niedrig gehalten werden. Dennoch sollte das Konsumieren von Fleisch 1-2 mal die Woche ausreichen, wenn du nicht komplett darauf verzichten möchtest.