Ist Fleischersatz besser als Fleisch?

Fleischersatzprodukte vs. echtes Fleisch

Fleischersatz sind Lebensmittel, die dem Fleisch geschmacklich, in der Konsistenz oder dem Eiweißgehalt ähneln sollen. Hauptsächlich werden darunter pflanzliche Lebensmittel wie Tofu, Weizenprotein und Seitan verstanden, aber auch industriell hergestellte Fleischimitate.

Die Nachfrage nach diesen Lebensmitteln ist 2019 gestiegen. Privatkäufe von Weizenprotein und Soja waren 2019 auf einen Höchststand mit rund 26600 verkauften Tonnen und einen Jahresumsatz von 273 Millionen Euro.

Dabei nimmt der Fleischkonsum insbesondere unter den jüngeren ab. Laut einer Umfrage des Fleischatlas bezeichnen sich unter den 15- bis 29-jährigen in Deutschland 25,7% der befragten als Flexitarier, die nur wenig Fleisch essen, 10,4% als Vegetarier und 2,3% als Vegan. Als Gründe für den reduzierten Fleischkonsum werden die aktuellen Produktions- und Arbeitsweisen in der Fleischindustrie genannt. Die Politik wird in der Verantwortung gesehen für eine bessere Tierhaltung sowie auch eine Klimafreundlichere Ernährung einzutreten.

Die Tierhaltung weltweit ist mit rund 20% der Treibhausgasemissionen einer der größten Verursacher der globalen Erwärmung. Dies beinhaltet direkte Emissionen als Beispiel aus dem Magen freigesetztes Methan bei Rindern sowie Emissionen bei der Futtererzeugung inklusive Abholzungen zur Landumwandlung. Pro Kilo Rindfleisch werden umgerechnet 13,3 kg CO2 freigesetzt, für die gleiche Menge Äpfel 0,5 kg und für ein Kilo Tomaten 0,2 kg CO2. Weltweit werden 80% der landwirtschaftlichen Fläche für die Viehproduktion und den Futtermittelanbau verwendet. Dabei entsprechen tierische Lebensmittel weniger als 20% der weltweiten Nahrungsenergieversorgung. Ein Drittel der weltweiten Getreideernte wird für die Tierhaltung aufgebracht. Diese Fläche könnte effizienter für die menschliche Ernährung eingesetzt werden.
zwei Teller mit Essen, mit Gemüse, Gemüse und Fleischersatz

Auch das Bundeszentrum für Ernährung sieht den hohen Fleischkonsum von 60kg pro Kopf kritisch. Pflanzliche Proteine und Fleischersatzprodukte können eine gute Alternative darstellen. Dabei sollten Produkte mit einem niedrigem Verarbeitungsgrad bevorzugt werden.

Es ist zwar verlockend Vegane Fertig-Burger oder Schnitzel zu kaufen, da diese schnell und einfach zubereitet sind und dabei ohne Tierleid auskommen. Der Nachteil ist, dass um das Aussehen, den Geschmack und die Konsistenz von Fleisch zu simulieren Zusatzstoffe verwendet werden.

Als Beispiel wurde 2019 von Ökotest oft Gentechnik oder auch Mineralölrückständen in veganen Burger Patties gefunden.

Deswegen gibt es Empfehlungen bezüglich der Fleischersatzprodukte:

panierte Tofuwürfel